Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen der Goldschmiede Ronald Krick (AGB) für den Internethandel

I. Vertragspartner und Begriffsbestimmungen

§ 1 Vertragspartner
Vertragspartner sind die Goldschmiede Ronald Krick, Theaterplatz 14, 53177 Bonn und der Kunde.

§ 2 Begriffsbestimmungen
(1) Sofern in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB abgekürzt) besondere Rechte und Pflichten nur für Verbraucher gemäß § 13 BGB oder nur für Unternehmer gemäß § 14 BGB vereinbart werden, gelten folgende Begriffsbestimmungen:
(2) Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch selbstständigen Tätigkeit zugeordnet werden können.
(3) Unternehmer im Sinne von § 14 BGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Eine rechtsfähige Personengesellschaft ist eine Personengesellschaft, die mit der Fähigkeit ausgestattet ist, Rechte zu erwerben und Verbindlichkeiten einzugehen.

§ 3 Geltungsbereich der AGB für Unternehmer
Ist der Käufer Unternehmer im Sinne des § 14 BGB (siehe § 2 Abs. 3 der AGB) gelten ausschließlich diese AGB. AGB des Käufers gelten nur insoweit, als der Verkäufer diesen vor dem jeweiligen Vertragsabschluss ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.

II. Kauf von Wertgegenständen

§ 1 Bestellung
Mit Bestellung werden die AGB der Goldschmiede Ronald Krick für den Internethandel vom Käufer anerkannt. Bestellungen sind schriftlich, telefonisch oder persönlich durchzuführen. Die Darstellung der Artikel im Onlineshop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern nur eine Aufforderung zur Bestellung dar.

§ 2 Vertragsschluss
Der Bestellvorgang in unserem Onlineshop funktioniert wie folgt: Der Kunde kann aus dem Sortiment der Goldschmiede Ronald Krick Artikel auswählen und diese über den Button „In den Warenkorb“ in einen sogenannten Warenkorb ablegen. Durch einen Klick auf „Warenkorb“ erhält der Kunde einen Überblick über die ausgewählten Artikel. Über den Button „Zur Kasse“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Artikel ab. Vor Absenden der Bestellung kann der Kunde die Daten durch die als Pfeiltasten dargestellten Browserfunktionen „Zurück“ und „Weiter“ ändern und einsehen. Dies gilt sowohl für die eingegebene Bestellung als auch für die eingetragenen Daten. Der Antrag kann nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch das Setzen eines Hakens die AGB akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat. Sobald die Goldschmiede Ronald Krick die Bestellung des Kunden erhalten hat, wird dem Kunden zunächst eine Bestellbestätigung per E-Mail zugesandt, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann.

§ 3 Vertragsgegenstand, Beschaffenheit und Warenverfügbarkeit
(1)Die wesentlichen Merkmale der Ware ergeben sich aus der jeweiligen von der Goldschmiede Ronald Krick nach bestem Wissen und Gewissen eingestellten Artikelbeschreibung.
(2) Vertragsgegenstand sind die im Rahmen der Bestellung vom Kunden spezifizierten und in der Bestellbestätigung genannten Artikel und Dienstleistungen zu den im Onlineshop genannten Endpreisen. Fehler und Irrtümer dort sind vorbehalten.
(3) Die Beschaffenheit der bestellten Artikel ergibt sich aus den Artikelbeschreibungen im Onlineshop. Abbildungen auf der Internetseite geben die Artikel unter Umständen nur ungenau wieder; insbesondere Farben können aus technischen Gründen abweichen. Bilder dienen lediglich als Anschauungsmaterial und können vom Artikel abweichen. Auf der Abbildung können mehrere Artikel gezeigt werden, die sich nicht in der Beschreibung wiederfinden und nicht Teil des Angebots sind (z.B. bei Anhänger mit Kette oder zwei Trauringen). Gewichts-, Maß und Qualitätsbeschreibungen sind so präzise wie möglich angegeben, können aber die üblichen Abweichungen aufweisen. Die hier beschriebenen Eigenschaften stellen keine Mängel der vom Verkäufer gelieferten Artikel dar.
(4) Die Goldschmiede Ronald Krick behält sich das Recht vor, für Artikel, die nach Bestellbestätigung nicht vorrätig oder lieferbar sind oder aus rechtlichen Gründen nicht geliefert werden dürfen, vom Vertrag zurückzutreten. Eine über den Kaufpreis hinausgehende Entschädigung erfolgt nicht.

§ 4 Zahlungsbedingungen und Versand
(1) Alle Artikelpreise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Die angegebenen Preise sind Endverkaufspreise. Der Kunde erhält eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer.
(2) Die Lieferung der Ware erfolgt grundsätzlich nur bei Vorkasse per Überweisung, Kreditkartenzahlung oder Zahlung durch die Dienste PayPal und Sofort GmbH. Bei Auswahl der Zahlungsart Überweisung nennt die Goldschmiede Ronald Krick Ihnen unsere Bankverbindung in der Bestellbestätigung und liefert die Artikel nach Zahlungseingang auf dem Konto.
(3) Die Lieferung erfolgt deutschlandweit innerhalb von 1-3 Werktagen kostenfrei und bei Expressversand deutschlandweit innerhalb von 1-2 Werktagen.
(4) Beim Versand innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten erfolgt eine gesonderte Information über die Lieferzeit und die Versandkosten, je nach Angabe des Versanddienstleisters.
(5) Alle Sendungen werden versichert.
(6) Bei Verlust oder Beschädigung der Artikel auf dem Versandweg gelten die AGB des Transportunternehmens. Deutschlandweit versendet die Goldschmiede Ronald Krick standardmäßig mit UPS, DHL oder Janus Trans. Bei Verlust auf dem Versandweg wird dem Kunden von der Goldschmiede Ronald Krick der Kaufpreis umgehend nach endgültiger Feststellung des Verlustes zurückerstattet. Bei Beschädigung erfolgt dies umgehend nach Rückerhalt der beschädigten Ware.
(7) Werden Artikel mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, wird der Kunde gebeten, diese Fehler sofort bei dem Zusteller zu reklamieren und schnellstmöglich Kontakt zu dem Verkäufer aufzunehmen.

§ 5 Eigentumsvorbehalt
(1) Die Ware verbleibt bis zur vollständigen Zahlung im Eigentum der Goldschmiede Ronald Krick. Vor Eigentumsübertragung ist eine Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung oder Umgestaltung ohne ausdrückliche Einwilligung des Verkäufers nicht zulässig.
(2) Die zu einer Dienstleistung an die Goldschmiede Ronald Krick ausgehändigten Wertgegenstände unterliegen bis zur vollständigen Zahlung der vereinbarten Vergütung einem Werkunternehmerpfandrecht.

§ 6 Gutscheine und Gutschriften
(1) Geschenkgutscheine sind Gutscheine, die der Kunde käuflich erwerben kann.
(2) Gutschriften sind Abrechnungsgutschriften, die dem Kunden z.B. aufgrund eines Warenumtauschs oder eines Ankaufs ausgestellt werden.
(3) Geschenkgutscheine/ Gutschriften können nur für den Kauf von Ware, Reparaturen und Anfertigungen eingelöst werden, nicht jedoch für den Kauf von weiteren Geschenkgutscheinen. Reicht das Guthaben eines Geschenkgutscheins/ einer Gutschrift für den Kauf nicht aus, kann die Differenz mit den angebotenen Zahlungsmöglichkeiten ausgeglichen werden.
(4) Geschenkgutscheine/ Gutschriften sind ab Ausstellungsdatum drei Jahre gültig.
(5) Geschenkgutscheine/ Gutschriften können nur vor Abschluss des Kaufes eingelöst werden. Eine nachträgliche Anrechnung ist nicht möglich.
(6) Bei Geschenkgutscheinen/ Gutschriften, die in der Goldschmiede Ronald Krick eingelöst werden, kann der Artikelpreis niedriger sein als der Wert des Gutscheins/ der Gutschrift. Den Restbetrag erhält der Kunde als neue Gutschrift.
(7) Bei Geschenkgutscheinen/ Gutschriften, die im Onlineshop eingelöst werden, muss der Betrag des Warenwertes mindestens dem Wert des Geschenkgutscheins/ der Gutschrift entsprechen. Ein Restbetrag kann dem Kunden weder ausbezahlt noch als neue Gutschrift ausgestellt werden.
(8) Der Wert eines Geschenkgutscheins/ einer Gutschrift kann weder zurückgezahlt noch verzinst werden.
(9) Gutschriften werden von uns als Preisnachlass verrechnet.

III. Gewährleistung und Haftung

§ 1 Gültigkeit der Vorschriften
Für Gewährleistungsansprüche gelten vorbehaltlich der folgenden Ziffern die gesetzlichen Vorschriften.

§ 2 Rechte bei Mängeln
(1) Ansprüche des Käufers wegen Sachmängeln verjähren in einem Jahr ab Übergabe/ Ablieferung des Kaufgegenstandes an den Kunden. Hiervon ausgenommen sind Mängelansprüche von Verbrauchern sowie Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit und/ oder Schadensersatzansprüche aufgrund von grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachten Schäden durch die Goldschmiede Ronald Krick. Insoweit gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen.
(2) Gewährleistungsansprüche setzen eine sachgemäße Nutzung der Ware voraus. Der Käufer hat die Sorgfaltspflicht im Umgang mit der erworbenen Ware zu gewährleisten. Bei unsachgemäßer Nutzung sowie eigenmächtigen bzw. anderweitigen Reparaturversuchen erlischt die Gewährleistung. Bei Teilen, die der Gebrauchsabnutzung unterliegen oder bei Fremdeinwirkung durch Schadensereignis (z.B. Stoß, Schlag oder Fall) beschädigt werden, schließt die Goldschmiede Ronald Krick eine Gewährleistung aus.
(3) Es kann keine Gewährleistung auf die Eigenschaften gegeben werden, welche der normalen Abnutzung unterliegen.

§ 3 Wahlrecht
(1) Ist der Käufer Unternehmer, leisten wir für Mängel der Artikel zunächst nach unserer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Die Goldschmiede Ronald Krick kann im Rahmen der Nacherfüllung zwischen der Beseitigung des Mangels und der Lieferung einer mangelfreien Sache wählen.
(2) Ist der Käufer Verbraucher, so hat er zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Wir sind jedoch berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt.
(3) Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Kunde grundsätzlich nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrags (Rücktritt) verlangen. Bei einer nur geringfügigen Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln, steht dem Kunden jedoch kein Rücktrittsrecht zu.
(4) Im Falle eines Rücktritts wird dem Käufer der Verkaufspreis in voller Höhe ersetzt, sofern der Gewährleistungsfall innerhalb eines Monats ab Erhalt der Ware eintritt. Tritt der Gewährleistungsfall zu einem späteren Zeitpunkt ein, so muss sich der Käufer eine entsprechend der Nutzung zu bemessenden Minderung anrechnen lassen.

§ 4 Haftung
Es gelten die gesetzlichen Vorschriften.

IV. Ankauf von Wertgegenständen

§ 1 Eigentumsrecht und Nachweis
Bei Ankauf von Wertgegenständen erklärt der Privatverkäufer an Eides statt, dass die von ihm gemachten Angaben nach bestem Wissen erstellt wurden, alle anderen Angaben zu seiner Person der Wahrheit entsprechen und der Wertgegenstand sein uneingeschränktes Eigentum ist, aus keiner strafbaren Handlung stammt, weder verpfändet noch übereignet bzw. in Fremdbesitz ist, er das 18. Lebensjahr vollendet hat und voll geschäftsfähig ist. Ein Nachweis darüber ist in Form eines amtlichen Lichtbildausweises zu erbringen.

§ 2 Begutachtung
(1) Der Privatverkäufer gestattet im Vorfeld des Geschäftsabschlusses die Begutachtung der vorgelegten Gegenstände. Hierbei kann es zu irreversiblen Schäden an den Wertgegenständen kommen. Der Privatverkäufer erklärt sich hiermit ausdrücklich einverstanden. Die Begutachtung erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen.
(2) Die Haftung der Goldschmiede Ronald Krick ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

§ 3 Ankaufsangebot
Nach Begutachtung der vorgelegten Gegenstände und Interesse an einem Ankauf unterbreitet die Goldschmiede Ronald Krick dem Kunden telefonisch, per E-Mail oder auf schriftlichem Wege ein entsprechendes Angebot. Grundlage dieses Angebotes ist der unter Berücksichtigung des aktuellen Börsenkurses bestimmte Tagespreis am Tag des Einganges der angebotenen Gegenstände in der Goldschmiede Ronald Krick.

§ 4 Ankauf und Kaufpreiszahlung
(1) Das Zustandekommen des Kaufvertrages erfolgt nach der Annahme des Angebots durch den Privatverkäufer. Der Kaufpreis wird unverzüglich nach dem Zustandekommen des Kaufvertrages an die in der Eigentumsbestätigung genannte Person durch Banküberweisung ausgezahlt. Eine persönliche Vorlage der zu verkaufenden Gegenstände ermöglicht auch eine Barzahlung.
(2) Handelt es sich bei dem Verkäufer um einen Unternehmer gemäß § 14 BGB, muss dies gesondert angezeigt werden. Nichtbeachtung kann zur Nichtigkeit des Kaufvertrages führen. Nach Angebotsannahme verpflichtet sich der gewerbliche Verkäufer, der Goldschmiede Ronald Krick eine dem aktuellen Recht entsprechende Rechnung zuzusenden. Die Bezahlung der Rechnung wird unverzüglich nach Eingang vorgenommen.
(3) Zu- und Rücksendungen von Schmuckstücken, Uhren, Barren, Münzen, Tafelsilber, Alt- und Zahngold sowie Edelsteinen und anderen Wertgegenstände geschehen ausschließlich auf Kosten des Privatverkäufers. Bei der ordnungsgemäßen Rücksendung geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der zum Ankauf angebotenen Gegenstände auf den Privatverkäufer über, sobald die Gegenstände an das Versandunternehmen (oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt) übergeben worden sind. Das Porto für Hin- und Rücksendung trägt bei Nichtzustandekommen eines Ankaufes bzw. Kommissionsvertrages der Privatverkäufer.

V. Vorrang der Individualabrede

Individuelle Vertragsvereinbarungen haben gemäß § 305b BGB Vorrang vor den hier geltenden AGB. Eine individuelle Vereinbarung liegt vor, wenn die Vertragsparteien den betreffenden Punkt gemeinsam mündlich besprochen und ausgehandelt oder schriftlich festgehalten haben. Hinweis: Handschriftliche Zusätze und Ergänzungen in einem Formularvertrag gelten grundsätzlich als Individualvereinbarungen, auch wenn solche Ergänzungen in den AGB ausgeschlossen sind. Dies ist nicht der Fall, wenn ein Vertragspartner eine bestimmte gedruckte Klausel der AGB verändert, ohne dies vorher mit der Gegenseite auszuhandeln.

VI. Schlussbestimmungen

§ 1 Gerichtsstand
Die Vertragssprache ist deutsch. Auf Verträge zwischen der Goldschmiede Ronald Krick und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren Anwendung. Diese Rechtswahl gilt bei Verbrauchern nur, soweit der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz dem Kunden nicht entzogen wird. Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und der Goldschmiede Ronald Krick der Sitz der Goldschmiede Ronald Krick. Dies gilt auch, sofern der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat, oder sein Wohnsitz oder sein gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

§ 2 Salvatorische Klausel
Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gelten die vom Kunden anerkannten AGB der Goldschmiede Ronald Krick. Sollte sich einer der vorstehenden Punkte durch Gerichtsurteil, Gesetzesänderung o.ä. in seiner Form, Fassung, Inhalt und/oder Geltung ändern, so ersetzt die Neufassung automatisch die hier vorliegende alte Fassung in ihrer Gültigkeit und Rechtswirksamkeit. Die übrigen Vertragsbestimmungen und die Wirksamkeit des Vertrages im Ganzen bleibt hiervon unberührt.

Bonn, den 15.12.2020